Über die Maqui Beere

Der auch „Chilenische Weinbeere“ genannte Maqui Die Maqui Beere(Aristotelia chilensis) ist ein in Südamerikas Dschungeln heimischer zwei bis vier Meter hoher, zur Familie der Ölfruchtgewächse zählender Baum mit dunkelgrünen, lanzettförmigen Blättern.

Hauptverbreitungsraum sind die gemäßigt-tropischen Regenwälder im chilenisch-argentinischen Grenzgebiet. Das dekorative,vereinzelt auch in Europa als Zierpflanze gezogene, recht robuste Bäumchen ist bekannt als Fruchtpflanze der den zahlreichen grüngelblichen Blütenständen folgenden Maqui Beeren.

Die kleinen schwarz-violetten Beeren haben etwa einen Durchmesser von fünf Millimetern. Sie sind als Nahrung gleichermaßen bei Vögeln wie bei den einheimischen Bewohnern beliebt. In den letzten Jahren sind die Beeren bei körperbewussten Menschen verstärkt als wertvolle natürliche Nahrungsergänzung mit gesundheitsfördernden Wirkungen populär gemacht worden.

Botanische Fakten über die Maqui Beere

Der Maqui Beeren Strauch, dessen botanischer Name Aristotelia chilensis lautet wird unter anderem auch als Queldón bezeichnet und gehört zur Elaeocarpaceae Familie. Er wächst in einer Höhe von 2600 Metern. Diese Pflanze bevorzugt leicht säuerliche, gut entwässerte Böden.

Oft wird er als Medizin von den Ureinwohnern der Region, den Mapuche Indianern verwendet. Im Jahre 1844 berichtete der Naturforscher Claude Gay, dass die Indianer mit der Maqui Beere einen Saft machen, der ihnen ungewöhnliche Stärke gab.

Reich an Antioxidantien

Menschlicher KörperMaqui gilt neben „Superfrüchten“ wie Granatpfel, Cranberry oder Acai als Pflanze mit einem außerordentlich hohen Anteil von Antioxidantien. Von Antioxidantien wird vermutet, dass sie in einem gewissen Umfang in der Lage sind, die so genannten „Freien Radikale“ im Körper zu neutralisieren. Die bei Stoffwechsel im Zusammenhang mit oxydativem Stress entstehenden freien Radikale sollen nach einer biogerontologischen Theorie verantwortlich für Erbgutschädigungen und Alterungsprozesse sein, die wiederum zu Krankheiten führen können. Auf der ORAC ( Oxgen Radical Absorbance Capacity)-Skala steht die Maqui Beere mit über 25.000 Zählern weit vor der zweitplatzierten Superfrucht, der Acai mit etwa 16.500 Punkten.

Maqui Beeren stärken

Die Maqui Beere soll auf Grund ihres hohen Antioxydantien-Anteils nicht nur freie Radikale abwehren können, sondern unter Umständen durch freie Radikale verursachte Schäden sogar rückgängig machen. Die Liste der durch Maqui vermutbar therapierbaren Krankheiten ist lang und umfasst unter anderem:

  • Entzündungen des Bewegungsapparats
  • Herzprobleme
  • und Hauterkrankheiten

Daneben soll die Maqui Beere allgemein die Widerstandsfähigkeit des Körpers verstärken, die Energie fördern und das Gewicht reduzieren.

Maqui Beeren kaufenDie Wirkung der Maqui Beere

Die Heimat der Maqui Beeren ist Chile. Sie wachsen dort auf Sträuchern Maqui Beere oder kleinen Bäumen mit dunkelgrünen Blättern. Zuerst entstehen kleine gelbgrünliche Blüten, dann die tiefroten essbaren Beeren.
In Südamerika ist die gesundheitsfördernde Wirkung der so genannten patagonischen Wunderbeere seit Jahrhunderten bekannt. Vor allem liegt dies an ihren antioxidativen Eigenschaften, die um ein Vielfaches höher sind als bei unseren heimischen Beeren.

Freie Radikale und Antioxidantien

Welchen Vorteil hat die antioxidative Wirkung der Maqui Beeren für Sie? In Folge von Stoffwechselprozessen entstehen in Ihrem Körper so genannte freie Radikale. Freie Radikale schädigen Zellen und sind für den Alterungsprozess verantwortlich.

Sie dienen auch als Erklärung für die Entstehung einer Reihe von Krankheiten wie Krebs, Diabetes Mellitus und Alzheimer. Mit Antioxidantien können Sie Ihren Körper vor freien Radikalen schützen. Antioxidantien wie beispielsweise Ascorbinsäure und Flavonoide werden mit der Nahrung aufgenommen und wirken den freien Radikalen entgegen.

Hier sehen Sie eine Tabelle, welche die ORAC Werte von bestimmten Lebensmitteln grafisch darstellt. ORAC steht für Oxygen Radical Absorbance Capacity. Dieser Wert gibt die den Antioxidantien Wert eines Lebensmittels an.

Angeführt wird die Tabelle wie man sieht vom Maquipulver Dies zeigt nochmal, wie gut und gesund die Maquibeere für den Körper ist.

Orac Wert pro Gramm:
Maqui-Tabelle

1. Natürliches Anti Aging

Durch die antioxidative Wirksamkeit der Maqui Beeren werden die freien Radikale in Ihrem Körper neutralisiert und geschädigte Zellen sofort repariert. So wirken Sie auf natürlichem Wege dem Alterungsprozess entgegen und erhöhen Ihr Energielevel.

2. Natürliches Schlankheitsmittel

Indem Maqui Beeren den Stoffwechsel beschleunigen, helfen sie außerdem Gewicht zu reduzieren. Daher werden die Beeren auch als natürliches Schlankheitsmittel beworben mit dem man besser abnehmen kann.

Inhaltsstoffe der Maquibeere

Die Beere überzeugt mit Mineralien, Polyphenolen und Vitaminen. Neben den Vitaminen C und D hat sie auch einen hohen Anteil des fettlöslichen Provitamins A.

  • Anthozyan
  • Delphindin
  • Malvidin
  • Petunidin
  • Cumarin
  • Triterpen
  • Flavonoide
  • cyanide

Auch die Mineralien

  • Eisen
  • Kalzium
  • Potassium
  • Anthocyan
  • Malvidin
  • Delphindin
  • Petunidin
  • Cumarin
  • Triterpen
  • Flavonoide

sind sehr hoch beinhaltet.

3. Vitamincocktail

Neben Antioxidantien enthalten Maqui Beeren mehrere Vitamine.

  • Vitamin C wirkt Erkältungen entgegen und stärkt Ihr Immunsystem
  • Vitamin D spielt eine entscheidende Rolle im Kalziumstoffwechsel und für die Qualität Ihrer Knochen.
  • Vitamin A oder Retinol ist verantwortlich für Wachstum und Fortpflanzung

Verglichen mit anderen gesundheitsfördernden Beeren wie Acai oder Goji, ist die Maqui Beere hierzulande noch relativ unbekannt. Ein Vergleich von Inhaltsstoffen und Wirkung der Beeren zeigt jedoch, dass die Maqui Beeren weit vorne liegen.

Die Herkunft der Maqui Beere

Auf den ersten Blick sehen die reifen Früchte der Maqui Beere HerkunftMaqui Beere der auch in unseren Wäldern wachsenden Blaubeere zum Verwechseln ähnlich.

Doch die in Deutschland noch relativ unbekannte Maqui Beere hat bereits einem weiten Weg hinter sich, wenn sie dank der ihr nachgesagten, auf vielfältige Weise heilend wirkenden Inhaltsstoffe, einen Platz in unserem Speiseplan findet. Das Land, aus welchem sie stammt, heißt nämlich Patagonien und liegt in Südamerika.

Patagonien bezeichnet den Teil Südamerikas, der sich südlich der Flüsse Río Colorado in Argentinien und Río Bío Bío in Chile sowie nördlich der Magellanstraße befindet. Eine genaue, festgelegte Abgrenzung gibt es nicht. Patagonien hat seinen Namen sehr wahrscheinlich vom portugiesischen Entdecker Ferdinand Magellan. Der den Ureinwohnern aufgrund Ihrer Größe den Namen patagones zuordnete. Pathagon war ein Riese aus einer portugiesischen Novelle, die zu dieser Zeit sehr bekannt waren.

Patagonien – die Heimat der Maqui Beere

Chile-LandkarteDer Aristotelia chilensis ist ein Baum, der in Patagonien wächst und bis zu fünf Meter hoch wird. Die Mapuchen, die Ureinwohner Patagoniens aus Chile verwenden die Beere die an dem Baum wachsen schon seit einer langen Zeit als Essen und als Medizin. Andere Namen für die Maquibeere sind Maquei, Clon, Queldrón und Ach. Es ist in Chile ein weit verbreiteter Baum, der zwischen Normalnull und 2500 Metern wächst. Der Baum gehört zur Familie der Elaeocarpaceae und bevorzugt gut entwässerte Böden.

Das kühle und trockene Patagonien erstreckt sich im Süden des südamerikanischen Kontinents zwischen Chile und Argentinien.

Es gibt genau zwei Seiten in die Patagonien unterteilt ist. Zum einen Westpatgonien und zum anderen Ostpatagonien. Der westliche Teil gehört überwiegend zu Chile, wohingegen der größte Teil von Westpatagonien zu Argentinien gehört.

Dieses Gebiet ist nur dünn besiedelt. Die mittlere Bevölkerungsdichte beträgt nur 2 Einwohner pro km². Dafür durchwandern riesige Schafherden die weiten Grasflächen der kargen Landschaft.

Interessante Info am Rande: Patagonien hat seinen Namen sehr wahrscheinlich vom portugiesischen Entdecker Ferdinand Magellan. Der den Ureinwohnern aufgrund Ihrer Größe den Namen patagones zuordnete. Pathagon war ein Riese aus einer portugiesischen Novelle, die zu dieser Zeit sehr bekannt waren.

Die hier beheimatete Maqui Beere wächst an Bäumen, die bis zu fünf Meter hoch werden können. Dementsprechend mühsam ist die Ernte dieser Beere. Ein Großteil der Ernte ist für den Export bestimmt.

Das hiesige Angebot an Maqui Beeren

Mittlerweile sind die begehrten Beeren auch in Europa erhältlich. Die frischen Früchte des Maqui Baumes sind durchaus bekömmlich. Da eine längere Lagerung der Maqui Beere nach der Ernte allerdings schwierig ist, werden die dunkelblauen kleinen Früchte, die für den Export bestimmt sind, oft nach dem Pflücken frisch gepresst und als Saft angeboten.

Alternativ sind auch getrocknete Beeren im Handel erhältlich. Diese können Sie als kleinen Snack pur genießen, unter Ihr Müsli mischen oder mit anderen Früchten zu einem vitaminreichen Saft mixen. Im Geschmack ist die Beere leicht säuerlich. Man sagt ihr eine vitalisierende Wirkung nach. Des Weiteren werden Maqui Beeren auch in konzentrierter Form als Pulver oder in Form von Kapseln angeboten.

Wofür kann man Maquibeeren noch verwenden?

Die Maquibeere kann man auf verschiedene Weise nutzen. Beispielsweise für Gelees, selbstgemachte Marmeladen oder auch im Kuchen verarbeitet.

Darüber hinaus wird die Maquibeere aber auch in der Nahrungsergänzungsmittelindustrie genutzt. Hier wird die Beere oft mit den Schlagwörtern „Antioxidantien“ und „freie Radikale“ in Verbindung gebracht. Es kann beispielweise als Pulver verarbeitet werden, wird auch in Kapselform verkauft oder als Saft als Teil der täglichen Ernährung.

Fakten über die Maqui Beere im Überblick

  • Frucht mit dem höchsten Wert an Antioxidantien der Welt
  • Freie Radikale werden neutralisiert
  • fördert Ausdauer und Stärke
  • Reich an Vitamin C sowie Eisen, Kalium und Calcium
  • stärkt die Knochen und Gelenke
  • hilft bei der Hautpflege (Anti Aging)

Superbeeren im Vergleich: Acai, Maqui, Goji

Die Acai, sowie die Goji Beere sind schon einigen mehr bekannt als die Maqui Beere. Die Acai und die Gojibeeren wurden auch schon als Superfrüchte angepriesen und haben sich auch durchgesetzt. Sie erfreuen sich großer Beliebtheit innerhalb Deutschlands.

Sehr wahrscheinlich ist es, dass die Maqui Beere einen ähnlichen Weg geht, zumindest sieht es ganz danach aus.

Die Acai Beere war bzw. ist so beliebt, weil sie so einen hohen Anteil an Antioxidantien besitzt. Die Acai Beere soll dabei helfen beim Abnehmen zu helfen und da sie an Beliebtheit immer mehr gewinnt, scheint dies auch erfolgreich zu sein. Natürlich gehört aber auch dazu etwas Sport.

Nun erlangt die Maqui Beere aber immer mehr an Bekanntheit und dies auch aus gutem Grund. Denn die Anzahl an Antioxidantien ist doppelt so hoch! Darüber hinaus hat die Maqui Beere einen hohen Anteil an Anthocyanen, sowie Polyphenolen und besitzt wichtige Mineralstoffe und Vitamine, wie z.B. Calcium , Eisen und Vitamin C.

Die Gojibeere kommt im Gegensatz zu den anderen nicht aus Südamerika, sondern aus Asien. Sie besitzt einen hohen Anteil an Mineralien und Nährstoffen und gilt aus diesem Grund als extrem gesund. Sie soll helfen Konzentration und Leistung zu fördern.

Alle drei Beeren sind sehr gesund für den Körper, wobei die Maqui Beere besonders durch den hohen Anteil an Antioxidantien auffällt und den Körper unterstützt.

Maqui Beeren kaufen

Wonach schmeckt Sie?

Die Beere hat einen ähnlichen Geschmack ähnlich der

  • Brombeere
  • Acaibeere
  • Blaubeere

Die Beere kann problemlos roh verkostet werden. Die Farbe ähnelt der Weintraube, aber der Geschmack ist saurer. Sie hat etwa einen Durchmesser von fünf Millimetern. In Europa wird Sie eher als Zierpflanze gezogen.